Der Slowakische Rauhbart

Der Slowakische Rauhbart kann aufgrund der Zulassungsbedingungen in Deutschland auf den Zuchtprüfungen VJP und HZP unter dem JGHV geführt werden.
Er darf beim Verein für Pointer und Setter und den Klubs des Verbandes Deutsch Kurzhaar auf deren internen, mit VJP und HZP vergleichbaren Zuchtprüfungen teilnehmen (Derby, Solms).

An VGP und allen Leistungsprüfungen (z.B. BTR etc.) des JGHV darf der Slowakische Rauhbart teilnehmen.
Wir weisen auf Folgendes hin:


Für die Jahreshauptversammlung in 2018 des JGHV wurde durch das Präsidium die Änderung der Satzung §23 Die Verbandsprüfungen beantragt.
Die Änderung lautet wie folgt:
"An den Prüfungen gem. Abs. (3) dürfen teilnehmen alle anerkannten Jagdhunde, das sind: (...)
d) innerhalb eines Zuchtvertrages mit dem VDH gezüchtete Jagdhunde bzw. Jagdhunde der gleichen Rasse aus dem Ausland, deren Ahnentafel mit dem FCI-Stempel versehen ist und die zur züchterischen Verwendung im Rahmen eines Zuchtvertrages vorgesehen sind. Für Führer besteht die Pflicht des Besitzes eines gültigen gelösten Jagdscheins.
"
Quelle: Der Jagdgebrauchshund

Nun wurde dieser Antrag auf der Hauptversammlung des JGHV am 18.03.2018 bewilligt. D.h., dass die in Deutschland gezogenen Slowakischen Rauhbärte und importierte SHS, die für die Zucht verwendet werden sollen, an VJP und HZP des JGHV teilnehmen können.

Es ist notwendig sich vorab mit der Stammbuchführin Peggy Dornig des JGHV telefonisch oder per Email in Verbindung zu setzen um einen entsprechenden Antrag bei Ihr einzureichen.


Die Rasse Slowakischer Rauhaariger Vorstehhund - Slovenský hrubosrstý stavač

Die Rasse Slovenský hrubosrstý stavač (SHS), wörtlich übersetzt Slowakischer Rauhaariger Vorstehhund, wird beim VDH e.V.als Slowakischer Rauhbart geführt, er gehört gemäß FCI zu der Gruppe 7: Vorstehhunde, Sektion 1: kontinentale Vorstehhunde.

Er ist ein vielseitiger Vorstehhund mit guter Nase, Finderwillen, festem Vorstehen, Wasser- und Bringfreude. Er ist vergleichsweise gut auszubilden, da er den Kontakt zu seinem Menschen sucht und sich einer gewissen Führigkeit erfreut.
Aber auch Wild- und Raubwildschärfe sind vorhanden.

Gegen Wetter- und Umwelteinflüsse (Regen, Matsch, Dornengestrüpp, Kälte) ist er eher unempfindlich.


Die Rasse erfreut sich auch in Deutschland unter Jägern immer größerer Beliebtheit.
Unsere Welpen bekommen VDH/FCI Papiere.

 


Charakter, Wesen, Eignung

Der Rauhbart ist leichtführig und führerbezogen. Er lernt schnell, braucht aber wie alle Hunde, gut strukturierte in kleine Lerneinheiten zerlegte Ausbildungsschritte. MERKE: Hunde, die schnell lernen sind auch schnell zu verderben. Also immer mit der Ruhe.

Seine Nase ist sehr gut, was ihn auch für die Schweißarbeit prädistiniert.
Durch sein ruhiges Wesen ist er angenehm im Haus zu halten, natürlich ausreichend Bewegung und Beschäftigung vorausgesetzt.
Er ist familienfreundlich und hat ein liebenswertes, verspieltes Wesen.