Über unsere Rauhbartzucht

Meine Zielstrebigkeit in Sachen, Gründung meiner ersehnten Zuchtstätte für den Slowakischen Rauhbart, trägt seit 2019 Früchte,

Viele Hürden habe ich genommen, damit ich im VDH unter meinem international geschützten Zwingernamen   vom Forsthaus Hubertus (VDH/FCI)  gesunde, wesensfeste, dem Rassestandard entsprechende und jagdlich geprägte Hunde, der Rasse Slowakischer Rauhbart, züchten darf. Dazu war ein Neuzüchterseminar vom VDH nebst Zulassung vom Veterinäramt ebenso Pflicht, wie die röntgenologischen HD Untersuchungen meiner Hündinnen, sowie das Erlaufen von Formwerten auf nationalen und internationalen Hundeausstellungen. Dazu mussten die Hündinnen natürlich noch ihre Zuchtzulassungsprüfung ablegen. Da ich für die Jagd züchte, sind mir jagdliche Prüfungen wichtig, auch diese haben meine Hündinnen abgelegt.

Mittlerweile hat auch ein Jungrüde, Bard Dochel (alias Barduk, Derby I.Preis sil, VJP 66.P. Btr, HD A1, weitere Prüfungen und ZZL stehen an), Einzug gehalten und steht, Eignung und Zuchtzulassung etc. vorausgesetzt, in den nächsten Jahren der Zucht zur Verfügung.

Mein Ziel ist es, angenehme Begleiter auf der Jagd, in der Familie und im Hundesport zu züchten. Betrachtet man die Durchschnitts-Jägerfamilie, so geht vielleicht ein Teil der Familie auf die Jagd,  andere Familienmitglieder möchten aber vielleicht mit dem Hund ebenfalls Spaß in ihrer Freizeit haben. Warum soll man in einer modernen, zukunftsorientierten Hundezucht nicht auch solche Aspekte berücksichtigen.

Die Rasse Slovenský hrubosrstý stavač, wörtlich übersetzt Slowakischer Rauhaariger Vorstehhund, wird unter dem VDH als Slowakischer Rauhbart geführt (Abk. SHS). Der SHS  gehört gemäß FCI zu der Gruppe 7: Vorstehhunde, Sektion 1: kontinentale Vorstehhunde.

Der Slowakische Rauhbart hat ein freundliches Wesen und gilt als vielseitig einsetzbarer Jagdgebrauchshund im Feld, Wasser und Wald.

Seine ausdauernde Suche mit hohem Finderwillen, sein festes Vorstehen, gepaart mit Wasser- und Bringfreude, seine feine Nase und Ruhe für die Nachsuche, machen den SHS für Jäger immer mehr zum interessanten Begleiter.
Auch über Wild- und Raubwildschärfe verfügt diese Rasse, die aus den Ursprungsrassen Böhmisch Rauhbart (Cesky Fousek) und  Weimaraner Kurzhaar entstanden ist.
Im Laufe der Zucht wurden auch weitere Vorstehhunde-Rassen, wie der Deutsch Drahthaar, der Pudelpointer und der Deutsch Kurzhaar eingekreuzt.

Von einem Hund auf eine ganze Rasse zu schließen wäre, nicht nur als Einsteigerzüchter, sehr vermessen.

Ich kann aber über unsere Hündinnen sagen, dass sie schnell und gerne lernen und sehr kooperativ ist. Schnell lernen heißt aber nicht, dass man sie in Zeitraffer ausbilden kann und darf. Sie braucht genauso kleine und klar definierte Lernschritte wie andere Hunde(rassen). Sie möchte gerne überall mit dabei sein, liebt den Kontakt zu uns und ist verträglich, da gut sozialisiert mit anderen Hunden. Auch der leichtführigste SHS braucht klare Grenzen und eindeutige AGB´s in der Familie, sonst mutiert er zum Tyrann.